Alister nimmt an der Sensibilisierungskampagne „Hop’La Nature“ teil!

8 September 2016
 

zoo_mulhouseDer zoologische und botanische Park von Mülhausen, der nicht weniger als 170 Tierarten und 3 500 Pflanzenarten und -sorten beherbergt, setzt sich seit den 1980er Jahren für den Schutz gefährdeter Arten ein und beteiligt sich an fast 100 internationalen Zucht- und Tiererhaltungsprogrammen. Der Park, der sich auch für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Frankreich engagiert, umfasst mehr als 200 vom Aussterben bedrohte Pflanzenarten des Elsässischen Botanik-Konservatoriums. Er beteiligt sich an vielen, für die heimische Tierwelt vorteilhaften Projekten wie z. B. der Zucht der Europäischen Sumpfschildkröte in Partnerschaft mit der „Petite Camargue Alsacienne“ oder der Erhaltung der geschützten Vögel zusammen mit dem Vogelschutzverein.

zoo_mulhouse 2

Stets bestrebt, die heimische Fauna und Flora herauszustellen und im Rahmen der europäischen Sensibilisierungskampagne „Let It Grow“, startete der zoologische und botanische Park von Mülhausen im vergangenen April die Operation „Hop’La Nature“. Diese zweijährige Kampagne zielt darauf ab, die Besucher die elsässische Artenvielfalt und die Akteure ihrer Erhaltung durch viele Aktivitäten (wieder)entdecken zu lassen.

zoo_mulhouse 1Da die Fauna und Flora des Elsass im Rampenlicht steht, schlug die GEPMA vor, das LIFE Alister-Projekt und den Feldhamster mittels fünf Animationen zu präsentieren, die im Zentrum des zoologischen und botanischen Parks von Mülhausen von Mai bis Oktober stattfinden. Eine Gelegenheit für die Öffentlichkeit, mehr über diese symbolträchtige Tierart unserer Region zu erfahren, insbesondere durch verschiedene pädagogische Workshops (Brettspiel, Videospiel, Ausmalen usw.).

Share Button
Zum gleichen Thema