Die Pflanzendecke – ein Gewinn für den Boden und für den Feldhamster

12 July 2018
 

Wenn in einer empfindlichen Zone eine Kultur vor dem 1. September abgeerntet wird, ist es Pflicht, für eine Nitrat bindende Pflanzendecke zu sorgen. Diese Verpflichtung mag einschränkend und kostspielig erscheinen, aber sie stellt eine echte landwirtschaftliche Investition dar, auch in den Zonen mit Hamstern. Hier ermöglicht eine vielfältige Pflanzendecke die Erhaltung des Lebensraums dieses Säugetiers.

 

Die Pflanzendecke ist gut für den Boden

Erstes Ziel einer Pflanzendecke ist es, im Boden verbliebene Nährelemente durch ihr Wachstum zu binden. Diese Elemente werden dann nicht ausgewaschen und stehen der nachfolgenden Kultur zur Verfügung. Damit erhalten sie die Qualität des Grundwassers

Eine Pflanzendecke verbessert die Fruchtbarkeit des Bodens. Das Wurzelsystem der Pflanzendecke ordnet die Bodenstruktur neu, insbesondere dann, wenn mehrere verschiedene Wurzelarten vorhanden sind. Der Boden wird mit organischer Materie angereichert, was die Tragfähigkeit verbessert und gegen Erosion schützt. Die Pflanzendecken haben weitere Vorteile: die Einschränkung von Unkrautwuchs durch die Konkurrenz um Wasser und Licht oder die mögliche Verlängerung des Zeitraums für die Dünger-Ausbringung.

 

Arten mischen, um die Vorteile zu vervielfachen

Es ist interessant, Arten einzuführen, die sich von denen der normalen Fruchtfolge an dem Ort unterscheiden. Die Kombination von Arten ermöglicht es, die landwirtschaftlichen Vorteile zu vervielfachen und die Produktion von Biomasse zu regulieren. Die Verbindung von Sonnenblumen, Ägyptischem Klee und Rauhafer zu gleichen Teilen in einer Mischung stellt 

einen guten Kompromiss zwischen dem landwirtschaftlichen Vorteil und den Kosten (40 € / ha) dar.  Die Pflanzbedingungen in der gemeinsamen Agrarpolitik 2018 haben sich weiterentwickelt. Man muss immer zwei Sorten aussäen, damit die Pflanzendecke als Fläche mit ökologischem Interesse verstanden wird; die Aussaat muss jedoch spätestens am 20. August erfolgen und die Decke muss mindestens 2 Monate lang bestehen.

 

 

IMG_5782

 

Die neue landwirtschaftlich-umweltbewusste Maßnahme orientiert sich an den Versuchen von LIFE Alister

 

2018 nehmen fünf gemeinschaftliche Zonen an der neuen landwirtschaftlich-umweltbewussten Maßnahme (MAE, mesure agro-environnementale) für Hamster Teil. Dies verlangt die Aussaat einer Zwischenkultur vor dem 1. August. Sie muss auf 50% der Wintergetreide-Flächen der gemeinsamen Zone ausgebracht werden und mindestens aus einer Gras-, einer Hülsenfruchtsorte und Sonnenblumen bestehen. Diese Pflanzendecken spielen eine schützende und nahrhafte Rolle für den Feldhamster im Elsass.

2017 hat die CAA (Chambre d’agriculture Alsace, Elsässer Landwirtschaftskammer) im Rahmen des Projekts LIFE Alister Versuche mit drei Mischungen durchgeführt. Die Aussaat erfolgte nach der klassischen Stoppelbearbeitung oder via Direktsaat. Diese Mischungen zeigten verschiedene Vorteile hinsichtlich der Produktion von Biomasse, dem Kampf gegen Unkräuter usw.

 

Auszug aus dem Artikel der Autoren Sophie Quie, Annabelle Revel-Mouroz und Baptiste Faifer von der Elsässer Landwirtschaftskammer, veröffentlicht in der ostfranzösischen landwirtschaftlichen Fachzeitung EAVPHR am 22. Juni 2018

4P CIPAN

 Den ganzen Artikel lesen

 

Die von der Elsässer Landwirtschaftskammer herausgegebenen Ratschläge “Pflanzendecken” (4 Seiten) herunterladen

Share Button
Zum gleichen Thema