Vegetationsdecken: gut für die Fauna… und gut für die Landwirte!

8 January 2016
 

Die Vegetationsdecken oder CIPAN* sind temporäre Anbauten, gepflanzt im Mehrmonatszeitraum, der zwei gewerblich genutzte Anbauten trennt.

Das agronomische Interesse der Vegetationsdecken ist erwiesen: sie ermöglichen insbesondere, den Stickstoff des Bodens zu binden und so zu vermeiden, dass er durch Regenfälle ausgewaschen wird. Seit 10 Jahren im Elsass durchgeführte Erprobungen haben gezeigt, dass eine Vegetationsdecke durchschnittlich 30 Stickstoffeinheiten pro t Trockenmasse je ha** und bis zu 90 Einheiten bezüglich der leistungsfähigsten Vegetationsdecken band! Die von den Landwirten verwirklichten Düngereinsparungen können dann nicht unerheblich sein.

Die Vegetationsdecken haben noch weitere Eigenschaften: Sie verbessern die Fruchtbarkeit des Bodens, indem sie ihn mit organischen Stoffen anreichern; ihre Wurzeln verrichten eine echte „Arbeit“ und verbessern die Bodenstruktur; schließlich ermöglichen sie, die Erosion zu bekämpfen und die Phänomene der Verschlämmung*** auf der Oberfläche lehmiger Böden zu begrenzen.

Die Vegetationsdecken beherbergen auch Zufluchtsräume für die Fauna zum Ende von Sommer, Herbst und Winter, somit in Zeiträumen, in denen der Boden der landwirtschaftlichen Flurstücke üblicherweise unbedeckt gelassen wird. Sie bilden ebenfalls eine wichtige Nahrungsquelle während dieser für die Tiere schwierigen Jahreszeiten.

VueParcelle(1) -NLIm Rahmen der Politik der Grünraumbildung der Gemeinsamen Agrarpolitik (PAC) wird von den Landwirten verlangt, Vegetationsdecken als Zwischenfruchtanbau vorzusehen, um in den vollen Genuss ihrer Unterstützungen kommen zu können. Ein Grund mehr, um aus einer verordnungsrechtlichen Maßnahme einen agronomischen Vorteil und eine echte Hilfeleistung für die Fauna unserer elsässischen Flure zu machen!

In der aktuellen Kampagne 2015 - 2016 hat die Landwirtschaftskammer der Region Elsass einen Vegetationsdecken-Feldversuch im Rahmen des Programms LIFE+ ALISTER vorbereitet. Dieser Versuch soll mehrere im Handel erhältliche Vegetationsdecken vergleichen. Sie wurden nach verschiedenen Kriterien ausgewählt, wie z. B. die Widerstandskraft gegen Winterfrost der Arten, die die Decken bevölkern und ihr Interesse aus Ernährungssicht für den Feldhamster. Verschiedene Parameter werden studiert: Schnelligkeit der Entwicklung und Abdeckungsgrad des Flurstückbodens, Verhalten nach Bodenbearbeitung durch eine Strip-Till-Maschine (Streifensaat)…

Mix Avoine+TInc(3) - NL Chlorofiltre Biomix(2) - NL

Zusammensetzung des Chlorofiltre Biomix (Handelsmischung): harter Hafer, Roggen, purpurfarbene Wicke, pelzige Wicke, chinesisches Radieschen, Alexandrinerklee, Blutklee, brauner Senf, Phacelia und Flachs.

Das zweite Foto zeigt eine Mischung aus hartem Hafer + Blutklee.

 

* CIPAN: Culture Intermédiaire Piège à Nitrates (Zwischenkultur Nitrate-Falle)

** – mit anderen Worten: 1 Tonne Trockenmassenauszug der Vegetationsdecke auf 1 Hektar enthält 30 kg Stickstoff!

***Die Verschlämmung ist jene Kruste, die sich auf Lehmböden unter Einwirkung starker Regenfälle bildet. Diese feine Kruste hindert Wasser und Luft am Zirkulieren und versperrt jungen keimenden Pflanzen den Wachstumspfad. Da undurchlässig, beschleunigt sie den Wasserabfluss und die Erosion bei neuen regenreichen Episoden.

Share Button
Zum gleichen Thema