Die Kinder werden für die Problematik des Aussterbens des Feldhamsters sensibilisiert

Im Rahmen von „Science à croquer“ wurde am 7. Oktober im Vaisseau, einem Ausstellungs- und Animationsgelände in Straßburg für das junge Publikum, das die Wissenschaften sowie die wissenschaftliche Kultur und Technik fördert, ein Vortrag über den Feldhamster gehalten.

Julie Roux organisiert und leitet den Bereich „Animationen und Sensibilisierung des Publikums“ für die GEPMA[1], einem Partner von LIFE Alister. Sie traf zahlreiche neugierige Besucher, vom Baby bis zum Großvater, die sehr an der Thematik des Feldhamsters interessiert waren.le Vaisseau

Die Kinder haben dieses symbolträchtige Tier des Elsass auf interaktive und spielerische Art und Weise kennengelernt. Dabei ging es um seinen Lebensraum, die Ernährung und das Risiko seines Aussterbens:

  • Was ist ein Säugetier?
  • Wo liegt der Unterschied zwischen Wild- und Haustier?
  • Was ist eine Beute und was ist ein Raubtier?
  • Warum ist der Feldhamster vom Aussterben bedroht und was wird für seine Rettung getan?

IMG_0910IMG_0917

Diese für das Publikum organisierte Informationsveranstaltung ist ein fester Bestandteil der im LIFE Alister-Programm vorgesehenen Aktionen. Sie wird mit Interesse von der EU-Kommission verfolgt und ist von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, die Problematik des Feldhamsters und der Biodiversität im Allgemeinen besser bekanntzumachen.

Die nächste von der GEPMA organisierte Veranstaltung findet am 4. November von 15 bis 18 Uhr im “Salon de la nature et de la photo” in Wantzenau statt.

 


[1] Groupe d’Étude et de Protection des Mammifères d’Alsace

Share Button
Zum gleichen Thema