Mut machende Zählungen von Hamsterbauen

12 July 2018
 

Das französisches Amt für Jagd und Wildtiere (Office national de la chasse et de la faune sauvage, ONCFS) hat im April und Mai 2018 die Zählung von Feldhamster-Bauen nach dem Halbwerteverfahren. vorgenommen. Diese Zählung ist mit den Frühjahrszählungen vorhergehender Jahre vergleichbar, führt aber nicht direkt zur Anzahl von Hamstern, sondern misst die Entwicklung der Populationen anhand der Verfolgung eines Häufigkeitsindex (Anzahl Hamsterbaue in günstigen Kulturen beim Beenden der Winterruhe).

 

Ein Trend zur Verbesserung

Mit den Ergebnissen des Frühjahrs 2018 bestätigt sich eine positive Entwicklung der Populationen: 686 erfasste Baue gegenüber 523 im Jahr 2017 und 400 im Jahr 2016. Der Verbreitungsbereich der Art erreicht wieder sein Niveau von 2012, also etwa 2000 Hektar Fläche, auf der die Art vorhanden ist, jedoch mit einer höheren erfassten Anzahl an Bauen (685 anstelle von 309). Man schätzt, dass die Gesamtpopulation wilder Hamster im Frühjahr 1000 Tiere auf etwas mehr als 2000 ha Landwirtschaftsfläche beträgt, verteilt auf  etwa 20 Kommunen im Elsass.

 

Eine Population unterhalb der Schwelle für die Überlebensfähigkeit

Auch wenn die Ergebnisse ermutigend sind, bleibt die Feldhamster-Population im Allgemeinen unterhalb der Schwelle für die Überlebensfähigkeit. Dies bedeutet, dass die Anstrengungen zur Rettung (Wiederherstellung von Lebensräumen, Aussetzen von Feldhamstern, die in Aufzucht geboren wurden usw.) fortgesetzt werden müssen, um die Chancen der Art, zu überleben und sich fortzupflanzen, zu erhöhen. Man nimmt an, dass die Schwelle für das Überleben der Art im Elsass bei etwa 1.500 Tieren pro Population liegt.

Lâcher de Grands hamsters organisé par l’ONCFS et ses partenaires

Aussetzen von Feldhamstern, organisiert vom ONCFS* und seinen Partnern

Motivierende Ergebnisse für die Partner

Durch den Anstieg, der in den vergangenen drei Jahren beobachtet wurde, fühlen sich die Partner, die mit der Bewahrung der Art befasst sind (die Partner von LIFE Alister, die Landwirte, die betreffenden Gemeinden, die Umweltschutzvereinigungen sowie die öffentlichen Stellen und Einrichtungen des Staates) dazu ermuntert, ihre Bemühungen um die Rettung der Art langfristig fortzusetzen.

 

Eine Inspirationsquelle: die Aktionen von LIFE Alister

21237_2Z0A9628_6720x4480

Im Rahmen dieses Programms, das zu 50% aus europäischen Mitteln finanziert wird, wurden mehrere Studien und Achsen der Zusammenarbeit angegangen. Sie haben es ermöglicht, sowohl hinsichtlich der Kenntnis des Tieres und seines Habitats voranzukommen, als auch hinsichtlich der landwirtschaftlichen Praxis und Innovationen, welche den Erhalt der Biodiversität begünstigen.

 

Der neue nationale Aktionsplan PNA (plan national d’actions) für den Erhalt des Feldhamsters wird von DREAL* Grand Est koordiniert und wird derzeit fertiggestellt. Er wird es ermöglichen, eine schöne Anzahl von Aktionen umzusetzen, die im Lauf von LIFE Alister begonnen wurden.

*ONCFS, Office National de la Chasse et de la Faune Sauvage, Französisches Amt für Jagd und Wildtiere

**DREAL, Direction Régionale de l’Environnement, de l’Amenagement et du Logement, Regionale Abteilung für Umwelt, Raumplanung und Unterkunft

 

Share Button
Zum gleichen Thema